Wer es noch nicht wusste: Der 80er-Teenie-Hit Karate Kid wurde neu verfilmt. Jackie Chan übernimmt die Rolle des Lehrmeisters, und Will Smiths Sohn Jaden die des Schülers. Kann man mögen, muss man nicht.

Ich will gar nicht wie so viele die Remake-Flut Hollywoods verdammen, die in den letzten Jahren aufgekommen ist. Denn so schlecht viele von ihnen auch sein mögen, das Prinzip ist ja gar nicht so verkehrt: Tolle Geschichten werden für eine neue Generation von Zuschauern aufbereitet, die andere Sehgewohnheiten haben als die Fans der alten Filme. Ganz zu schweigen davon, dass sich Jugendliche von heute nur schwer mit Walkmen und Co. identifizieren können. Im „besten“ Falle werden die Leute durch die Remakes auf die Originale aufmerksam. Auch wenn Charaktere wie Pat Moritas Mr. Miyagie natürlich einfach unkopierbare Klassiker sind. „Auftragen, polieren!“ 🙂

Mal schauen, ob das Ganze irgendwann wie bei Fußball- oder Rennspielen läuft…immer wieder gleicher Inhalt und neue Form. Dann gibs quasi jedes Jahrzehnt einen neuen Karate Kid…Karate Kid 2010, Karate Kid 2020…wie bei Shakespeare Klassikern. Ein Klassiker zeichnet sich schließlich dadurch aus, dass sein Inhalt immer wieder kopiert und in neue Gestalt gebracht wird. Karate Kid erging das ja schließlich schon in den 80ern so. Ja, ich rede mit dir, „Karate Tiger“!

Der Trailer des heutigen Karate Kid: