• http://alesja.tumblr.com alesja

    Der Eintragist mal wieder wundervoll geschrieben und (leider) absolut wahr … Eigentlich traurig, dass man sich als Bloginhaber um rechtswidrige/ anstössige Kommentare und deren Konsequenzen Gedanken machen muss …

  • http://www.spielbar.de Arne Busse

    Als Verantwortlicher für spielbar.de kann ich nur zustimmen: das Dilemma hast Du präzise beschrieben. Die Rechtslage und -praxis ist meines Wissens hier (nach wie vor) sehr gut dargestellt: http://upload-magazin.de/blog/555-haftung-fur-blogkommentare/

    Und dort steht eben auch: „Wollt Ihr so richtig und völlig sicher sein, dann stellt Eure Kommentare auf “Moderation” und löscht jeden Kommentar, der auch nur ein bisschen nach Rechtsverletzung aussieht.“

    Daher lässt spielbar.de die Moderation derzeit eingeschaltet, wohl wissend, dass dadurch Diskussionen sich nicht so schnell entwickeln können, wie wir (die Redaktion und ich) uns das wünschen.

  • http://www.moosbett.de tomhartig

    Danke für den Link :-)
    Scheinbar ist es wie so häufig in Sachen Recht und neue Medien: Alles Grauzone, keine einheitlichen Regelungen, starke Auslegungssache für Anwälte und Richter. Ich als kleiner, privater Blogbetreiber kann das Risiko natürlich eingehen, bei Bildrechten z.B. nehme ich es ja auch nicht immer so genau. Bei bekannteren Seiten, bei denen auch noch Geld im Spiel ist, ist das Risiko einer Abmahnung natürlich um einiges größer. Mit Erfolg steigt halt auch die Verantwortung. Aber wenn das bei mir je der Fall wäre, kann ich mir vielleicht auch einen guten Anwalt leisten.^^