Jeder darf seine Meinung haben. Wer diese aber öffentlich äußert, muss mit Kritik rechnen. Und vor allem sollte er sich Gedanken machen, WANN er sie äußert. Eva Herman, mir persönlich ausschließlich bekannt durch ihren Hitlerskandal und ihr seltsames Frauenbild, scheint sich ganz andere Gedanken zu machen.

Da schreib ich noch vor kurzem zum Thema “Facebook statt Internet” und nun das: Das Männermagazin FHM schaltet komplett seine Website ab und will ab sofort nur noch über Facebook kommunizieren. Interessante Fakten, Zitate und Meinungen dazu gibts auf dem Blog Social Media Optimization. Was kann man da tun, außer fassungslos mit dem Kopf zu schütteln?

Weil ich es gerade bei spielbar.de erlebe: Kommentarfunktionen, die eine Freigabe durch einen Moderator erfordern, sind großer Mist. Interessante Diskussionen, welche das Gemüt der Beteiligten im Moment erregen, werden durch mehr oder weniger lange Wartezeiten im Keim erstickt, weil sich niemand 3 Tage lang mit einem Thema befassen will, welches ohne eine Freigabesystem in 10-20 Minuten ausdiskutiert sein könnte.